Wohlfühlen leicht gemacht

Wohlfühlen leicht gemacht

Eigentlich sind Sie mit Ihrer Wohnung und dem Mobiliar zufrieden, aber irgendwas fehlt für die totale Wohlfühlatmosphäre. Mit unseren Tipps sorgen Sie im Handumdrehen für mehr Wohnlichkeit in der gesamten Wohnung.

Kein Haus ist automatisch ein Zuhause. Auch wenn Sie die Möbel noch so sorgfältig ausgewählt haben: Erst Bilder, Textilien, Leuchten und persönliche Accessoires machen die Atmosphäre wirklich wohnlich. Es sind also die kleinen Dinge und Ideen, die in der Wohnung Großes bewirken können.

Bilder, Spiegel und Co.

Bilder, Spiegel und Co.

Es gibt nichts Ungemütlicheres als kahle Wände. Wenn unser Blick Halt findet und auf etwas Schönem ruhen kann, können wir uns am besten entspannen und unseren Gedanken nachhängen. Wählen Sie daher die Wanddekoration mit Bedacht und hängen nicht einfach das auf, was „immer schon da hing“ oder „noch im Keller herumstand“. Es können, müssen aber keine Kunstwerke sein. Vielleicht entspannen Sie besonders gut bei einem großformatigen Poster, das Sie an den letzten Urlaub erinnert.

Denken Sie an die richtige Höhe. Viele große Bilder werden viel zu hoch aufgehängt, bloß damit sie zentral die Wand ausfüllen. Entscheidend ist aber, auf welcher Höhe Ihr Blick ist. Ein Bild gegenüber vom Sofa sollte also nicht zu hoch hängen, damit es aus angenehmer Position betrachtet werden kann. Das gilt natürlich gerade für kleine Bilder und Fotos, die wir aus der Nähe betrachten möchten. Außerdem sollten Sie sie in Gruppen aufhängen, dicht beieinander, anstatt sie gleichmäßig an der Wand zu verteilen.

Gerade in kleinen Räumen können Spiegel helfen, optischen Weitblick zu erzeugen. Testen Sie vor dem Aufhängen, was sich darin spiegelt von der Position aus gesehen, die Sie in dem jeweiligen Zimmer am häufigsten einnehmen. Ein Spiegel, der am Esstisch so hängt, dass Sie sich ständig selbst betrachten, lenkt sehr stark ab. Besser ist es, Spiegel so zu platzieren, dass sich Fenster, farbige Wände oder andere Wanddekorationen darin spiegeln.

Lichtquellen

Lichtquellen

Wirkt ein Zimmer ungemütlich, überprüfen Sie die Lichtquellen. Bei nur einer einzigen Deckenleuchte kann keine Atmosphäre aufkommen. Sie brauchen verschiedene Leuchten, die Ihre unterschiedlichen Bedürfnisse erfüllen: eine Deckenleuchte über dem Esstisch, eine Stehleuchte neben dem Sofa, eine kleine Tischleuchte am Beistelltisch neben Ihrem Lieblingssessel, in dem Sie abends gerne lesen.

Auch Dekoleuchten wie große Kugeln auf dem Boden sorgen für Stimmung und sind ein Blickfang. Kerzen schaffen immer Gemütlichkeit, selbst wenn sie gar nicht brennen, sondern nur in schönen Haltern zur Dekoration dienen.

Guter Stoff

Die einfachste Möglichkeit, die Ausstrahlung eines Raumes mit wenigen Mitteln im Handumdrehen zu verändern, sind Textilien. Neue Kissenbezüge, Vorhänge in einer anderen Farbe und ein großes Plaid, das über dem Sofa liegt – und schon haben Sie ohne zum Pinsel zu greifen die Farbenwelt im Wohnzimmer komplett verändert. Diese Accessoires lassen sich auch wunderbar der Jahreszeit anpassen.

Häufig legen wir in Wohn- und Schlafzimmer viel Wert auf Textilien, vergessen Sie aber völlig in Küche und Bad. Dabei dürfen auch hier schöne Kissen oder auch ein pflegeleichter Teppich für Atmosphäre sorgen – vor allem wenn sich in der Küche auch der Essplatz befindet.

Der persönliche Touch

Der persönliche Touch

Die Einrichtungskür stellen schließlich Accessoires und Dekorationen dar. Hier ist alles erlaubt, so lange es gefällt und individuell ist. Es muss nicht perfekt sein, aber in Ihnen persönlich Gefühle wecken. Deshalb muss es auch nicht die wertvolle Porzellanvase auf der Fensterbank sein. Wenn Sie etwas damit verbinden, kann das alte Marmeladenglas von der Oma und die einfache Glasflasche, die Sie daran erinnert, wie Sie als Kind eine Flaschenpost gebastelt haben, für viel mehr Geborgenheit sorgen.

Ordnen Sie Vasen, Schalen, Kerzen und andere Lieblingsstücke in Gruppen an. Meistens wirkt es besser, wenn die Anzahl ungerade ist. Das Schöne an Accessoires ist, dass man sie schnell und ohne große Investitionen austauschen kann. Gefällt Ihnen gerade der aktuelle Gold-Trend? Dann setzen Sie ihn mit einer golden gestrichenen Holzschale und einem neuen Kerzenleuchter leichter um, als wenn Sie direkt eine Wohnzimmerwand neu streichen. Nicht umsonst wechseln wir die Dekoration ja auch je nach Jahreszeit – damit Sie immer zu unserem Befinden passt.