Die Checkliste für den Sofakauf

Die Checkliste für den Sofakauf

Eine ausführliche Beratung ist ein Muss, bevor ein neues Sofa ins Haus kommt. Woran Sie denken sollen und wie Sie die richtigen Prioritäten setzen, verrät Ihnen unsere Checkliste.

1. Standort und Größe

1. Standort und Größe Schon vor dem ersten Gang ins Möbelhaus gilt der erste prüfende Blick dem Standort des neuen Prunkstücks. Wie lang und breit darf das Sofa sein? Wo und auf welcher Höhe befinden sich die Fenster, wo die Heizung? Wo steht der Fernseher? Wenn es mehrere Varianten für den Stellplatz gibt, notieren Sie sich zu allen Möglichkeiten die genauen Maße. Denken Sie auch an Beistelltische und Stehleuchten, die vielleicht rechts und links noch Platz haben sollen, bevor Sie sich auf die maximalen Maße festlegen. Haben Sie schon ein Modell im Blick, sind sich aber unsicher, ob die Größe wirklich passt, dann schneiden Sie den Grundriss des Sofas aus Zeitungspapier oder Kartons aus und legen Sie die Fläche genau aus. So gewinnen Sie einen viel besseren Eindruck, wie das Sofa im Zimmer wirken wird.

2. An die Zukunft denken

2. An die Zukunft denken Doch bevor Sie mit den Maximalmaßen nach einer großen Wohnlandschaft Ausschau halten, stellen Sie sich bitte die Frage nach der Zukunft. Wohnen Sie schon im Eigenheim, aus dem Sie so schnell nicht mehr ausziehen? Oder sind eher Umzüge in Sicht, weil ein neuer Job in einer anderen Stadt oder Nachwuchs ansteht? Je mehr Veränderung die Zukunft voraussichtlich noch bringen wird, desto flexibler sollte das Polstermöbel sein. Will heißen, jemand der sich noch verändern möchte, tut sich mit einer überdimensionierten Wohnlandschaft keinen Gefallen. Dann sollte man lieber auf flexible Module oder die Kombination von Dreisitzer, Zweisitzer und Sessel setzen. Sie möchten ja lange Freude an Ihrer Neuanschaffung haben, und kleinere Einzelstücke lassen sich nun einmal besser in den unterschiedlichsten Grundrissen unterbringen. Sie wollen unbedingt relaxen, sind aber nicht sicher, ob Sie ein Ecksofa auch in Zukunft stellen können? Kombinieren Sie das Sofa mit einem großen Hocker im gleichen Design! So können Sie außerdem immer entscheiden, wer gerade an welcher Ecke die Füße ausstrecken darf.

3. Für wen soll es sein?

3. Für wen soll es sein? Auch bei der Frage, wer das Sofa nutzen soll, lohnt Weitblick. Sind Kinder mit dabei oder geplant? Haben Sie häufig Gäste? Oder reicht ein gemütlicher Kuschelplatz für Zwei? Schnell wird deutlich, wie viele Sitzgelegenheiten nötig sind, und auch, wie sehr sie strapaziert werden. Daraus wird der Fachberater im Möbelhaus nicht nur Schlüsse für die Größe ziehen, sondern auch für die Bezüge, die in Frage kommen. Notieren Sie sich also Ihre Gedanken, bevor Sie sich auf die Suche machen.

4. Der richtige Bezug

4. Der richtige Bezug Die Frage nach Stoff oder Leder ist nicht nur eine des Geschmacks. Am unempfindlichsten sind Mikrofaserbezüge, die Sie auf jeden Fall in Erwägung ziehen sollten, wenn kleine Kinder oder Haustiere mit im Haushalt leben. Besprechen Sie die Frage nach dem richtigen Material des Bezugs unbedingt mit dem Fachverkäufer. Er kann detailliert Auskunft über Strapazierfähigkeit, Lichtechtheit und Fleckenanfälligkeit geben. Ist das Praktische geklärt, folgt die Geschmacksfrage: Soll sich Ihr Sofa unauffällig in die Einrichtung einpassen und auch Veränderungen im Stil und der übrigen Einrichtung „mitmachen“? Dann wählen Sie neutrale Farben, die Sie mit Accessoires unterschiedlicher Stilrichtungen kombinieren können. Oder suchen Sie eher nach einem Blickfang, der Ihrer sonst sehr schlichten Einrichtung einen kleinen Kick gibt? Dann kommen ganz andere Farben in Frage.

5. Module und Funktionen

Nicht nur den Bezug kann man heutzutage auswählen. Auch die Frage nach den gewünschten Funktionen sollten Sie sich vorab stellen. Soll es ein Schlafsofa sein, weil Sie häufig Übernachtungsbesuch haben? Wollen Sie selbst das eine oder andere Nickerchen halten und hätten deshalb gerne verstellbare Rückenlehnen? Oder brauchen Sie, um bequem fernzuschauen, eine Nackenstütze? Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Füße Sie für das Sofa wählen sollten, setzen Sie auf Chromfüße. Die harmonieren mit den meisten Fußbodenfarben am besten.

6. Budget und Bauchgefühl

Selbstverständlich sollte sein, dass Sie sich vor dem Gang ins Möbelhaus Gedanken über Ihr Budget machen und gegebenenfalls innerhalb der Familie darüber beraten. Die Frage nach dem Budget hilft vor allem in großen Möbelhäusern, die Auswahl einzugrenzen. Und keine Sorge – die gewünschten Funktionen und Designs gibt es garantiert in unterschiedlichen Preisklassen. Wenn alle Kriterien erfüllt sind, kommt es nur noch auf eines an: Ihr Bauchgefühl! Das sollte absolut „ja“ zu dem neuen Sofa sagen.