Mein Zuhause

Ihr Schlafzimmer kann mehr!

"Das Schlafzimmer ist der ruhigste Ort der Wohnung, aber die Zeiten, in denen hier wirklich nur geschlafen wurde, sind vorbei. Der Raum wird mehr und mehr zum funktionalen Multitalent."

Wenn im Hause etwas fehlt und man nicht recht Platz dafür zu finden scheint, muss oft das Schlafzimmer herhalten. Das muss aber gar nicht negativ sein, wenn es sich nicht gerade um die Gerümpelecke mit Bügelbrett und Staubsauger handelt.

In Ruhe arbeiten

Gerade in einer kleinen Stadtwohnung ist selten Platz für ein separates Arbeitszimmer, also ist eine beliebte Kombination ein Arbeits-Schlafzimmer. Idealerweise steht der Arbeitstisch am Fenster. So können Sie das Licht für die Arbeit nutzen, das Sie in Bettnähe ohnehin nicht brauchen. Die Herausforderung besteht darin, trotz aller Unterlagen, die Sie im Arbeitsbereich benötigen, nicht die Ruhe im Schlafbereich zu verlieren. Denn wer schläft schon gerne in einer „Aktenkammer“? Daher sollten Sie als Büromöbel geschlossene Sideboards wählen, die sich farblich harmonisch in den Raum einfügen. Wenn Sie Ihren Arbeitsplatz hauptsächlich für Schreibarbeiten nutzen, bietet sich ein Sekretär an. Ein solch zierliches und wohnliches Möbel sorgt weniger für Unruhe als ein großer, moderner Schreibtisch.

In großen Schlafzimmern können Sie wunderbar mit Raumteilern arbeiten. Wenn Sie beispielsweise zwischen Bett und Arbeitstisch ein Regal, einen Vorhang oder einen Paravent platzieren können, schaffen Sie fürs Arbeiten einen eigenen Bereich, der unsichtbar wird, sobald Sie im Bett liegen. So werden Sie vor dem Schlafengehen und beim Aufstehen nicht immer sofort an die Arbeit erinnert.

Ein Ort zum Entspannen

Schlaf verbinden wir mit Entspannung, Krafttanken und Wellness. Der Raum, der am meisten mit Körperpflege und Wellness assoziiert wird, ist das Badezimmer. Kombinierte Schlaf- und Badezimmer liegen absolut im Trend. Eine Badewanne im Schlafzimmer? Warum nicht! Liegt Ihr Schlafzimmer im Dachgeschoss, können Sie die Badewanne unter einem Dachfenster platzieren und so beim Baden den Blick in den Abendhimmel genießen.

Eine andere Möglichkeit besteht in einem offenen Durchgang zwischen Bad und Schlafzimmer. Durch Schiebetüren können die Räume bei Bedarf getrennt werden. Ein durchgehender Bodenbelag verbindet die Räume optisch. Mit modernen Fliesen können Sie Ihr Bad so gestalten, dass es wie eine Wellness-Lounge aussieht, die Ihr Schlafzimmer harmonisch ergänzt. Ein schillerndes Mosaik in opulentem Muster etwa wirkt wie eine edle Tapete. Fliesen in Holzoptik an den Wänden und in Sandsteinoptik am Boden verwandeln Ihr Badezimmer in eine wohnliche Wellnessoase, deren Anblick es am Morgen gleich leichter macht, das kuschelige Bett zu verlassen.

Kuscheln und träumen

Rückzugsmöglichkeiten im Schlafzimmer geben den Kindern – und auch den Eltern – einen Ort abseits des Wohnzimmers und des Kinderzimmers, an dem die Familie zur Ruhe kommen kann. Finden Sie zum Beispiel Platz für einen Lounger oder eine Récamière, können Sie sich im Schlafzimmer – beispielsweise vor dem Abendprogramm – etwas ausruhen, ohne gleich das Bett aufwühlen zu müssen. Das ist auch ein hervorragender Platz, um in Ruhe zu lesen, wenn sich im Wohnzimmer der Rest der Familie lautstark beschäftigt. Den gleichen Zweck erfüllt die Kuschelecke für die Kleinen. Sie ist schnell gestaltet: Zum Beispiel mit einer Matratze, vielen einladenden Kissen und einem kleinen Stoffhimmel, der von der Decke hängt und eine kleine Höhle schafft. Denn auch Kinder brauchen Ruhe. Hier lässt es sich wunderbar schmökern, CDs hören oder einfach nur tagträumen, wenn im Wohnzimmer zum Beispiel der Fernseher läuft oder die Geschwister toben. Für jedes Familienmitglied kann das Schlafzimmer so ein wichtiger Rückzugsort sein.