Mein Zuhause

Frischer Wind fürs Schlafzimmer

"Der alte Muff muss weg! Eine Frischekur im Schlafgemach lohnt sich, denn die neuen Trends bringen nicht nur tolles Design, sondern auch praktische Funktionen und hochwertige Materialien mit sich."

Das Schlafzimmer wird längst nicht mehr nur nachts genutzt, sondern hat sich in einen Ort der Entspannung und Erholung verwandelt, der auch tagsüber zum Lesen, Fernsehen oder für eine Pause vom Alltag dient. In muffig riechenden Möbeln aus Omas Zeiten fällt das Relaxen jedoch schwer. Wer sich im Schlafzimmer richtig wohlfühlen möchte, sollte die ausgediente Einrichtung beizeiten gegen Moderneres austauschen. Dabei kommen die persönlichen Vorlieben nicht zu kurz, denn so individuell wie seine Bewohner kann auch die Gestaltung des Schlafzimmers sein.

Elegant oder gemütlich?

energieetikett

Im wahrsten Sinne des Wortes „aufpoliert“ wird das Schlafgemach durch weiße Möbel mit Lackoberfläche. Weiß ist chic und elegant und muss keinesfalls kühl oder gar steril wirken. Wer es exklusiv mag, wählt zum Beispiel eine Schrankfront mit edlen Swarowski-Kristallen. Richtig gemütlich wird es in einem nach dem „Vorbild Natur“ eingerichteten Schlafzimmer. Heimische und nachhaltig erwirtschaftete Hölzer wie die Kernbuche sorgen für die richtige Wohlfühlatmosphäre. Für Möbelstücke aus Kernbuche wird nur das 100 bis 140 Jahre alte Holz aus dem Stamminneren verwendet. Dort verfärben sich die absterbenden Zellen durch Lufteintritt rötlich. Anders als beim üblichen Buchenholz ist die Kernbuche auch auffälliger gemasert – so wird jedes Möbelstück zum Unikat. Ob natürlich oder chic, eines sollte für jedes Schlafzimmer gelten: Wer zu viele Gestaltungselemente mischt oder zu auffällige Farben verwendet, bringt Unruhe in den Raum. Gedeckte Farben und dezente Dekorationen hingegen lassen nicht nur die Augen, sondern auch die Seele zur Ruhe kommen. Ganz verbannt werden soll die Farbe jedoch keineswegs: Bunte Kissen oder – harmonische – Farben an den Wänden setzen Akzente.

Die richtige Matratze

Über die Farb- und Materialgestaltung sollten Sie das wichtigste Möbelstück im Schlafzimmer nicht vergessen: das Bett. Beliebt sind zum Beispiel Gestelle mit Rückwand, die beim Lesen oder Fernsehen Halt geben. Praktisch sind integrierte Leselampen. Bei der Wahl der richtigen Matratze sollten Sie auch auf Ihren Rücken hören, um aus der Vielzahl unterschiedlicher Matratzentypen das Passende aus zuwählen. Langlebig, aber sehr schwer ist die gute alte Federkernmatratze. Dank der vielen Hohlräume wird sie gut belüftet. Bei günstigeren Modellen lässt die Punktelastizität allerdings zu wünschen übrig, das heißt, die Matratze passt sich dem Körper nur bedingt an. Elastischer sind Latexmatratzen, die nur dort nachgeben, wo sie belastet werden. Sie passen sich nicht nur optimal der Liegeposition an, sondern sind auch weniger anfällig für Milben und deshalb für Allergiker geeignet. Kaltschaummatratzen bieten dank der integrierten Luftkammern ebenfalls ein gutes Schlafklima. Alte Vorurteile über schlechte Qualität sind längst überholt, die heutigen Schaumstoffmatratzen weisen eine hervorragende Punktelastizität auf. Eine besonders rückenfreundliche Schaumstoffmatratze ist die Viscoschaummatratze. Das Material, ein sogenanntes Formgedächtnis-Polymer, wurde ursprünglich für die Raumfahrt entwickelt. Viscoschaummatratzen passen sich perfekt der Liegeposition an und „erinnern“ sich auch noch an sie, wenn der Körper für einige Sekunden anders liegt. Dies ist zunächst zwar gewöhnungsbedürftig, entlastet aber sehr gut die Wirbelsäule und lässt vor allem Menschen mit Rückenleiden gut schlafen.

Drei Schichten

Immer beliebter werden in deutschen Schlafzimmern die ursprünglich amerikanischen Boxspringbetten, die nicht nur sehr bequem, sondern auch ein echter Hingucker sind. Statt Bettgestell und Lattenrost findet man hier lediglich eine Unter- und eine Obermatratze. Die Untermatratze besteht aus einer Holzkonstruktion mit integriertem Federkern. Dieser stoff- oder lederbezogenen „Box mit Sprungfedern“ verdankt das Boxspringbett seinen Namen. Die Obermatratze passt sich optimal dem Körper des Schlafenden an. Komplettiert wird ein Boxspringbett durch den sogenannten Topper. Diese Auflage aus elastischem Material wird über die Obermatratze gelegt und sorgt für noch mehr Schlafkomfort. Durch ihren mehrschichtigen Aufbau weisen Boxspringbetten eine gewisse Höhe auf. Das schont nicht nur beim Beziehen den Rücken, sondern erlaubt auch Menschen jeder Altersklasse einen leichten Einstieg – ein guter Start in die Entspannung.