Couchgeflüster

Couchgeflüster

Ein neues Sofa muss her, aber was für eins? Wir zeigen, welche vielfältigen Wahlmöglichkeiten es heute gibt und wie Sie die richtige „Konfiguration“ für Ihr Wohnzimmer finden.

Couchgeflüster Knapp 400 Euro gibt der Durchschnittsdeutsche im Jahr für seine Einrichtung aus. Damit sind die Deutschen Weltmeister im Möbelkauf. Und welches ist das Lieblingsmöbelstück, was besonders sorgfältig ausgewählt wird? Das Sofa natürlich! Nach wie vor ist für die meisten Menschen der Mittelpunkt der Wohnung. Hier kommt man zur Ruhe, hier trifft sich die Familie, hier sitzt man mit Freunden zusammen. Das Sofa oder die Wohnlandschaft wird vor allem mit Freizeit und Entspannung assoziiert, da hier nicht selten der Feierabend ausklingt und es am Wochenende besonders hoch im Kurs steht.

„Hauptsache bequem“ lautet schon seit Jahren wieder die Devise beim Polstermöbelkauf. Doch heutige Wohnlandschaften können viel mehr als nur bequem sein. Die Multifunktion macht’s möglich. Deswegen sollte man im Möbelhaus nicht nur schauen, sondern nachfragen. Die meisten Finessen zeigt eine Wohnlandschaft erst auf den zweiten Blick. Ausziehmodelle verwandeln sich in wahre Liegewiesen, Rückenlehnen lassen sich bequem nach hinten neigen, Armlehnen zum Abstützen hoch- und dann wieder herunterklappen.

Wo man sich früher entscheiden musste, ob man auf seinem Sofa aufrecht sitzen oder bequem „lümmeln“ möchte, machen verstellbare Sitztiefen und verschiebbare Module heute beides möglich. Wo man früher die Priorität aufs Design oder auf Komfort legen musste, lassen sich heute auf den ersten Blick puristische Modelle beispielsweise durch hochfahrbare Rückenlehnen in gemütliche Ruheoasen verwandeln.

Couchgeflüster

Wählen statt quälen

Welche Eigenschaften und Funktionen das neue Sofa mitbringen sollte, hängt in erster Linie von den eigenen Bedürfnissen ab. Die Größe der Familie, der nötige Platz für Gäste und die hauptsächliche Verwendung sind Überlegungen, die beim Möbelkauf ganz am Anfang stehen sollten. Davon, wer das Sofa hauptsächlich nutzen wird, hängen nicht nur die Größe, sondern beispielsweise auch die Verarbeitung und der Bezug ab.

Couchgeflüster Leben kleine Kinder oder Haustiere im Haushalt, die den Bezug stark strapazieren könnten, sind robuste Bezüge in dunklen Farben von Vorteil. Bestimmte Mikrofasern weisen beispielsweise Flüssigkeit ab und sind leicht zu reinigen. Hochwertiges Kunstleder sieht schick aus und lässt sich trotzdem einfach feucht abwischen. Wer es genau wissen will, informiert sich beim Fachhändler über die „Scheuertouren“ – damit wird die Strapazierfähigkeit eines Stoffes angegeben. Je höher die Anzahl der Scheuertouren, desto resistenter verhält sich der Stoff. Mindestens 10.000 Scheuertouren empfehlen Möbelexperten für den Wohnbereich. Auch Ledersofas gibt es in unempfindlichen Varianten. Sie sind besonders leicht von Hausstaub zu reinigen, was Allergiker zu schätzen wissen.

Die Wahl der Füße orientiert sich dann eher an optischen Gesichtspunkten. Das gleiche Sofa kann mit massiven Holzfüßen ganz anders wirken als auf schmalen verchromten Rollen. Hier sollten Sie die Materialien der anderen Möbelstücke im Wohnzimmer aufgreifen, damit sich Ihr neues gutes Stück auch harmonisch in die Einrichtung einfügt.

Augen auf beim Sofakauf!

Schauen Sie auf die Details, um Qualität zu erkennen:

  • Nähte, Absteppungen und die Befestigung des Polsters an der Unterseite sollten präzise verarbeitet sein.
  • Das Untergestell muss aus robustem, hochwertigen Material sein, vorzugsweise Massivholz.
  • Gerade bei beweglichen Funktionsteilen auf Stabilität und reibungslose Bedienung achten, damit die Funktionen auch nach Jahren noch nutzbar sind. Was jetzt schon hakt, wird immer Ärger machen.
  • Prüfsiegel wie das Gütezeichen der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel, das „Goldene M“, garantieren eine gute Verarbeitung und Sicherheit.