Mein Zuhause

Ab in die Kuschelecke!

"Im Winter ist die Atmosphäre in den eigenen vier Wänden am Wichtigsten. Für die vielen Stunden zu Hause und die langen Abende ist eine „persönliche Wohlfühlecke“ ein Muss. Mein Zuhause zeigt, wie Sie eine solche Oase zum Entspannen, Schmökern und Genießen ganz einfach einrichten können."

Der Regen prasselt gegen die Scheiben, draußen pfeift der Wind und die Temperaturen schaffen es kaum noch aus dem einstelligen Bereich hinaus. Unsere Freizeit im Herbst und Winter sieht meist ganz anders aus als im Sommer. Ein gutes Buch, ein schöner Film oder lange Gespräche bei einer Tasse Tee oder einem Glas Wein stehen auf der Tagesordnung – viel Zeit also, die wir jetzt in den eigenen vier Wänden verbringen. Da braucht man einen ganz behaglichen Ort, an dem man es sich richtig bequem machen kann.

Entspanntes Sitzen oder Liegen ist das oberste Ziel, das Ihre Wohlfühlecke für verregnete Nachmittage und lange Abende erfüllen sollte. Die modernen Sessel und Sofas von heute lassen dazu keine Wünsche mehr offen. Ein Liegebereich, auf dem man auch beim Zweioder Dreisitzer mal die Beine ausstrecken kann, ist heute fast schon in jeder Wohnung zu finden. Wer diese häufig voluminösen Wohnlandschaften oder Ecksofas nicht stellen kann, ist mit einem Hocker gut bedient. Er sollte aus dem gleichen Programm wie das Sofa gewählt werden, denn dann passen nicht nur Bezug und Farbe, sondern auch die Sitzhöhe perfekt zusammen. Eine gute Alternative für kleine Kuschelecken sind bequeme Sessel mit praktischen Funktionen. Wenn sich die Rückenlehne neigen und eine Fußstütze nach oben klappen lässt, kann man auch auf kleinstem Raum in jeder Position entspannen.

Gut abgelegt

Doch wohin mit Teetasse, Plätzchen und dem spannenden Schmöker, wenn man kurz aufstehen, die Kissen zurechtrücken oder einfach nur die Position ändern möchte? Ein Beistelltisch ist in der Kuschelecke ein Muss, denn wer will sich schon jedes Mal weit nach vorne lehnen und die Füße wieder vom Hocker nehmen, um die Wohlfühlutensilien auf dem tiefen Couchtisch abzulegen. Dem klassischen Beistelltisch machen mittlerweile moderne Varianten aus vielen Materialien und in allen erdenklichen Farben Konkurrenz.

Praktisch sind Freischwinger, die Sie so nah an das Sofa heranrücken können, dass die Abstellfläche sogar über die Armlehne oder die Sitzfläche hinausragt. Aber Achtung: Messen Sie vor dem Kauf genau nach, damit der Tisch auch wirklich über das Sofa passt. Noch bequemer wird es, wenn sich die Tischplatte zusätzlich schwenken lässt. So holen Sie sich die heiße Teetasse direkt auf Ihren Schoß, und der Tisch macht trotzdem in einem sanften Schwung den Weg wieder frei, wenn Sie aufstehen möchten. Kann ein Beistelltisch in Reichweite schlecht aufgestellt werden, gibt es heutzutage allerlei moderne und stilgerechte Alternativen zum angestaubten Tablettkissen. Da werden Bambusmatten über den breiten Armlehnen ausgerollt, oder das robuste Holzbrett mit den gebogenen Kanten, das wie eine Eins auf den Hocker passt, kommt zum Einsatz. Viele solcher Möglichkeiten findet man heute im Programm der Wohnlandschaft, sodass sie perfekt mit der jeweiligen Sitzgelegenheit funktionieren.

Form und Farbe

Auch die Natur legt im Spätherbst und Winter eine Ruhepause ein und feiert ihren Abschied jedes Jahr wieder in den schönsten Tönen. Das faszinierende Schauspiel aus sattem Rot, Orange und Gelb können Sie sich im Winter in die eigenen vier Wände holen und verlängern so den goldenen Herbst. Am einfachsten gelingt das mit farbenfrohen Dekorationen. Kissen, Decken und Überwürfe dürfen in der Kuschelecke sowieso nicht fehlen. Denn richtig bequem wird es erst, wenn bei Bedarf sofort ein Kissen griffbereit ist.

Wenn Sie gerade dabei sind, die Beine hochzulegen, probieren Sie zum Beispiel auch mal aus, ein oder zwei Kissen unter die Füße zu legen. Sie werden sofort spüren, wie sich die gesamte Sitzposition und damit die Belastung des Rückens verändert. Wer viele Kissen benötigt, aber nicht zu viel optische Unruhe auf dem geradlinigen Designersofa dulden möchte, kann sie in einem dekorativen Korb verstauen, solange sie nicht zum Einsatz kommen. Auch Sofas mit Stauraum im Fußbereich sind dafür praktisch. Hier passen sogar genug Decken rein, damit Ihnen an Ihrem Lieblingsplatz auch immer mollig warm ist.

Natürlich sollten Sie darauf achten, dass die Farben der Dekoration zum Sofa und zur übrigen Einrichtung passen. Trauen Sie sich aber ruhig einmal, auch ungewöhnliche Kombinationen auszuprobieren. Genau das macht Ihre Ecke nämlich so individuell und zu Ihrem ganz persönlichen Rückzugsort. Gerade wenn Sie noch auf der Suche nach der passenden Kuscheldecke sind, werden Sie vor allem im Winter fündig. Denn strukturierte Effektmaterialien mit Fühlfaktor liegen schon länger im Trend und passen besonders gut in die dunkle Jahreszeit. Grob Gewebtes, ausgebrannte Muster oder lange, flauschige Fasern fasst man gerne an und können vor allem zu glatten Polstermöbeln aus Leder oder feinen Geweben ein schöner Kontrast sein.

Schöner Schein

Nicht zuletzt sorgt auch die richtige Dekoration für den Wohlfühlfaktor. Abgesehen von ein paar persönlichen Dingen, die Sie besonders lieb gewonnen haben – das kann der Bilderrahmen mit dem schönen Familienfoto, die Muschel, die an den letzten Strandurlaub erinnert, oder die Duftkerze vom Weihnachtsmarkt sein –, gehört eine Leuchte in Ihre Ecke, die genug Licht spendet, aber nicht zu grell ist. Perfekt ist daher ein Dimmer, der vom sanften Schein bis zum hellen Licht zum Lesen, Basteln oder Handarbeiten alles hinkriegt.

Ob Sie sich dann für eine stehende Variante entscheiden, die zum Beispiel hinter dem Sofa Platz findet und deren Schirm sich vielleicht in unterschiedliche Richtungen schwenken lässt, oder ob es doch eher die kleine Tischleuchte sein soll, die Sie direkt am Beistelltisch bequem ein- und ausschalten können, bleibt letztendlich Ihrem persönlichen Geschmack und den Gegebenheiten Ihrer Wohlfühlecke überlassen.